Waldtag am 22. Juni 2021

Am Dienstag, den 22. Juni war ein besonderer Schultag für die Jungen und Mädchen unserer Grundschule, durften sie doch nach langer Zeit der Schulschließung endlich wieder einmal einen Lerngang im Klassenverband unternehmen. Dieser führte sie in den Wald oberhalb der Schule. Jeweils in ihrer Klassenstufe trafen sich die Erst- und Zweitklässler sowie die Dritt- und Viertklässler mit der Försterin Marisa Schwenninger, die im Forstamt des Landratsamtes für Waldpädagogik zuständig ist. Auch wenn das Wetter regnerisch war, tat das der guten Laune und der Motivation unserer Schülerinnen und Schüler keinen Abbruch.

Die Großen der Grundschule beschäftigten sich mit der Tarnung der Waldtiere und durften selbst auf die Pirsch gehen. Es ging darum, in Kleingruppen Tiere in ihrem „Versteck“ zu erspähen. Zum Abschluss gab es noch ein Fledermaus-Spiel: Hierbei erfuhren die Kinder, wie nachtaktive Tiere trotz Dunkelheit ihre Beutetiere aufspüren. Die Beute vorwiegend über den Hörsinn zu erwischen, stellte sich als gar nicht so einfach heraus.

Die Erst- und Zweitklässler zeigten zunächst bei einer Vorstellungsrunde ihr großes Vorwissen über die Tiere des Waldes. Daraufhin beschäftigten sie sich mit den Lebewesen, die im und am Boden leben. Mit Begeisterung sammelten sie diese in Becherlupen und konnten so jede Menge Insekten und Weichtiere beobachten sowie bestimmen.

Dies war eine besondere Abwechslung im Schulalltag und hat allen sehr gut gefallen.

Sehr herzlich bedanken wir uns bei Frau Schwenninger für diese tolle Aktion.