Busschule

Mit dem Projekt „Sicherheit im Schülerverkehr“ möchte der VSB den Kindern der ersten und zweiten Klasse der Grundschulen das Thema sicheres Busfahren näherbringen. Alle zwei Jahre nimmt auch unsere Schule dieses Angebot gerne wahr, damit die Kinder sich zu kompetenten Verkehrsteilnehmerinnen und               -teilnehmern entwickeln und alle während ihrer Grundschulzeit einmal diese Schulung durchlaufen. Spätestens ab der fünften Klasse betrifft das Thema „Busfahren“ schließlich alle unsere Schülerinnen und Schüler.

Am 28. September 2021 war es wieder so weit: Zuerst erhielten die Kinder eine theoretische Unterweisung in Form von Filmen im Klassenzimmer. Hier standen Themen wie Verhalten im Straßenverkehr allgemein und an der Bushaltestelle im Besonderen, Vandalismus oder Kraftverteilung zwischen Mensch und Bus im Mittelpunkt. Anschließend ging es zum praktischen Teil der Schulung über, für den extra ein Bus die Schule angefahren hatte. Der Höhepunkt war natürlich die kleine Rundfahrt mit dem Bus, bei der die Kinder vor allem die Vollbremsung beeindruckte. Hier konnten sie, freilich nach einer Vorwarnung, eindrucksvoll erleben, wie wichtig es ist, im Bus einen sicheren Platz zu haben und Gepäck bzw. Ranzen gut zu verstauen.

Gefreut haben sich die Kinder zudem darüber, dass es zwischendurch immer wieder kleine Geschenke in Form von Linealen, einem Stift, Buntstiften, einer Wasserpistole oder einem Busbastelset gab.

Einig waren sich alle, dass dieser Schulvormittag den Erst- und Zweitklasskindern zwei lehrreiche Stunden jenseits des schulischen Alltags geboten hatte, in dessen Verlauf sie überlebenswichtige Kompetenzen aus dem Bereich Verkehrssicherheit mitnehmen konnten.

Wir wünschen allen Kindern, dass sie sich stets umsichtig im Straßenverkehr verhalten und die hier gelernten Inhalte beherzigen.

Allzeit gute Fahrt!